7. Tag der Rechtspsychologie in Berlin

Am 28.09.2018 veranstaltete die Sektion Rechtspsychologie im BDP zum siebten Mal den Tag der Rechtspsychologie in Berlin. Er stand in diesem Jahr unter dem Motto „Perspektiven in der Rechtspsychologie“.

Die hohe fachliche Bedeutung der Tagung wurde durch das einleitende Grußwort von Dr. Katarina Barley, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, unterstrichen. Auch die weiteren Kooperationspartner, das Kompetenzzentrum für Gutachten und das Institut für Soziale Arbeit, überbrachten durch Prof. Max Steller, krankheitsbedingt vertreten durch den Autor Jürgen Kehrer, und Wolfgang Rüting, Grußworte.

Den mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden drei Themenblöcke präsentiert: Zunächst ging es um Perspektiven in der Schuldfähigkeit und Prognose mit den Referenten Prof. Dr. Elmar Habermeyer, und Prof. Dr. Henning Saß. Es folgten Perspektiven der Aussagepsychologie mit den Referentinnen und Referenten Prof. Dr. Günter Köhnken, PD Dr. Michaela Pfundmair und Prof. Dr. Renate Volbert. Den Abschluss bildeten Perspektiven im Familienrecht mit den Referentinnen und Referenten Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan, Prof. Dr. Sabine Walper, Ministerialrat Heiko Wagner und Prof. Dr. Michael Coester.

Nach durchweg sehr positiver Resonanz der Teilnehmerinnen und Teilnehmern bedankte sich Prof. Dr. Anja Kannegießer, Vorsitzende der Sektion Rechtspsychologie, bei allen für einen vielseitigen, ausgesprochen gelungenen Tag und lud zum nächsten Tag der Rechtspsychologie in zwei Jahren ein.

Mehr zum Tag der Rechtspsychologie finden Sie im Heft 1 der Praxis der Rechtspsychologie.