Effekte sozio-emotional unterstützender Befragungsformen bei Verdachtsfällen körperlicher Gewalt an Jugendlichen

Thema

Jedes Jahr werden in Deutschland Kinder und Jugendliche misshandelt und nach einer Offenbarung zu den Erlebnissen befragt. Um die Befragungen weniger belastend zu gestalten, wurden Leitfäden speziell für die Befragung von Kindern und Jugendliche bei Verdacht auf Missbrauch oder Misshandlung entwickelt. Einer ist das R-NICHD (http://nichdprotocol.com/). Durch die Benutzung dieses Leitfadens sollen Kinder und Jugendliche durch die befragende Person emotional unterstützt und vor suggestiven Einflüssen geschützt werden.

In einer Voruntersuchung mit Erwachsenen haben wir gefunden, dass dies für viele Techniken des R-NICHDs der Fall ist – aber nicht für alle. Wie dies Jugendliche selbst einschätzen, wollen wir nun mit dieser Studie herausfinden.

In der jetzigen Befragung sollen sich die Jugendlichen gedanklich in eine Situation versetzen, in der sie befragt werden, weil der Verdacht einer körperlichen Misshandlung besteht. Wir werden die Jugendlichen fragen, welche Befragungsformen sie in einer solchen Situation als unterstützend empfinden und welche nicht.

Nutzen und potentielle Risiken

Die Ergebnisse der Studie können dabei helfen, Befragungen für Jugendliche in Verdachtsfällen von Missbrauch oder Misshandlung unterstützender zu gestalten. Die Studie wurde von der Ethikkommission der Psychologischen Hochschule Berlin genehmigt.

Für die Beantwortung der Fragen sollen die Jugendlichen sich mittels Vorgabe einer Vignette in eine Person hineinversetzen, die zum Thema Misshandlung befragt wird und eventuell selbst misshandelt worden ist. Dies kann potenziell als belastend erlebt werden. Als stets präsentes Hilfsangebot sind auf allen Seiten des Fragebogens Hilfshotlines verlinkt. Außerdem stehen die Studienmitarbeiterinnen und -mitarbeiter für einen telefonischen Kontakt oder per E-Mail zur Verfügung.

Eine Aufwandsentschädigung wird nicht angeboten. Nach Abschluss der Studie werden 25 Gutscheine im Wert von je 10 € verlost.

Datenschutz

Der Fragebogen ist anonymisiert und über SoSci Survey zugänglich, dessen Datenspeicherung mit der europäischen Datenschutzgrundverordnung konform ist (https://www.soscisurvey.de/de/privacy). Falls Kontaktdaten erhoben werden, werden sie getrennt von den übrigen Daten gespeichert.

Kontakt

Studienleitung: Prof. Dr. Renate Volbert, Psychologische Hochschule Berlin, r.volbert@phb.de
Ansprechpartnerinnen: Dipl.-Psych. Anett Tamm, Psychologische Hochschule Berlin, a.tamm@phb.de & Rebecca Reichel, Humboldt-Universität zu Berlin, reichelr@hu-berlin.de

Link

Infoseite: https://www.soscisurvey.de/Rapporttechniken/?info
Fragebogen: https://www.soscisurvey.de/Rapporttechniken/

Deadline

Der Fragebogen wird bis zum 31. August 2020 zugänglich sein.